Konvoi mit etwas anderen Hilfsgütern unterwegs

In der Nacht von Sonntag auf Montag startete beim Feuerwehrhaus in Harpstedt ein Hilfskonvoi in Richtung Bad Neuenahr-Ahrweiler. Mit dabei: ein Wechselladerfahrzeug der Kreisfeuerwehr Wesermarsch, besetzt mit Personal der Feuerwehrtechnischen Zentrale und Kameraden der Feuerwehr Hammelwarden. Die Fahrzeuge hatten nicht die üblichen Spenden geladen, von denen es aktuell wohl genug gibt in den Krisengebieten. Sie hatten 100 Intermediate Bulk Container, kurz IBC, auch Gittertank genannt, geladen. Diese werden in den Regionen dringend gebraucht, denn unzählige Liter Brauchwasser müssen gelagert werden. Mitten in der Nacht machte sich der Konvoi auf dem Weg. Vor Ort verteilten die Helfer die Container, dazu Eimer, Waschbürsten und andere Kleinspenden. Am Dienstag ging es für die Helfer aus der Wesermarsch und dem Landkreis Oldenburg wieder zurück in die Heimat.
Organisiert wurde die Hilfslieferung von Kameraden der Feuerwehr Harpstedt. Diese hatten Kontakt zur örtlichen Einsatzleitung aufgenommen und daraufhin diese Anforderung erhalten. Gespendet wurden die Container von verschiedenen Firmen. Einen noch ausführlicheren Bericht gibt es auf der Internetseite der Feuerwehr Harpstedt: www.feuerwehr-sg-harpstedt.de/hilfstransport-ins-katastrophengebiet/

Foto (von Frederik Scholz, Kreisschirrmeister LK Wesermarsch): Die Container wurden auf dem Wechselladerfahrzeug verladen
Foto (von Frederik Scholz, Kreisschirrmeister LK Wesermarsch): Die Container wurden auf dem Wechselladerfahrzeug verladen

2316E71A-B8AB-42DB-AD32-E94E57B5DA07